Beliebte Artikel

Merida
Merida Merida

Caceres
Caceres Caceres

Badajoz
Badajoz Badajoz

Das Extremadura-Lexikon

Extremadura befindet sich im Südwesten von Spanien und ist eine der 17 autonomen spanischen Gemeinschaften. Der Name stammt von „Extremos del Duero", was soviel wie „Jenseits des großen Flusses Duero" bedeutet, was auf die weite Entfernung zum Fluss Duero hinweisen soll. Extremadura macht rund acht Prozent von Spanien aus, wobei hier nur gute 2,5 Prozent der spanischen Einwohner, in 383 Gemeinden, zuhause sind. Die größte Stadt ist Badajoz, in der rund 150.000 Personen wohnen, gefolgt von Caceres mit 91.000 Einwohnern und Merida, die auch die Hauptstadt der autonomen Gemeinschaft ist, mit 54.000 Einwohnern. Die Wirtschaft hat in den letzten Jahren sehr von den EU-Kohäsionsfonds profitiert, durch den die Bereiche Bildung, Sozialer Schutz und auch die Wirtschaft gefördert wurden.

Der Tourismus spielt in Extremadura eine eher untergeordnete Rolle, denn kaum ein großer Reiseanbieter hat dieses schöne Fleckchen Erde im Programm. Im Norden der Region befinden sich viele kleine Berge und Gebirgszüge. Der Calvitero ist mit 2425 Metern der höchste Berg der Gemeinschaft und befindet sich an der Grenze zur spanischen Provinz Salamanca. Das Gebiet rund um die Gebirgszüge sowie das Gebirge selbst ist sehr wasserreich und entsprechend fruchtbar. Besonders bekannt sind die sehr leckeren Kirschen aus dem Valle del Jerte und auch die Paprika aus La Vera. Etwas trockener wird es südlich des Flusses Tajo, an dem sich weite Ebenen befinden. Bekannt ist die Region für den Weinbau und auch die Steineichenhaine. Hier ist auch das schwarze iberische Schwein zu Hause, dass sich überwiegend von Eicheln ernährt, woher auch sein besonderer Geschmack stammt.

Reisen nach Extremadura

Pauschalreisen nach Extremadura sind sehr schwer zu bekommen, denn kaum einer der größeren Reiseveranstalter hat diese Region im Programm. Touristisch wird hier auch nicht besonders viel geboten, den es gibt keine Küstenabschnitte am Mittelmeer oder Atlantik und so sind es fast ausschließlich Spezialreiseveranstalter, die unter Rubriken wie Vogelbeobachtungen oder Radtouren eine Reise in diese Region von Spanien anbieten. Daher ist es sehr zu empfehlen, eine Individualreise zusammen zu stellen. Generell kann man Extremadura mit dem Flugzeug erreichen und auch öffentliche Busse fahre hier her. Da die einzelnen Highlights allerdings recht weit voneinander entfernt liegen, ist es sehr sinnvoll einen Mietwagen zu besitzen. Unterkünfte vor Ort findet man wunderbar über das Internet und auch die Buchung ist so ein Kinderspiel. Auch kann man so Flugreisen oder den erforderlichen Mietwagen buchen. Bereist man Extremadura auf eigene Faust, sollte man sich im Vorfeld mit der Region in Spanien sehr gut vertraut machen, damit es keine Enttäuschungen gibt. Von vornherein sei gesagt, dass die Sehenswürdigkeiten nicht zu den weltbewegensten gehören, aber dennoch geht von dieser Region ein ganz besonderer Reiz aus. Wer mit der Natur verbunden ist, kommt hier allerdings voll und ganz auf seine Kosten. Neben den bereits erwähnten Vogelbeobachtungen kann man hier wunderbar wandern gehen und so die heimische Flora und Fauna bestaunen. Auch Radtouren sind hier sehr interessant und so sind viele Radwanderer unterwegs. Die Hotellerie hat sich sehr auf diese „speziellen" Touristen eingestellt und bietet wunderbare Wander- und Radfahrerhotels an.

Anreise und Unterkünfte in Extremadura

Wer gerne lange Strecken mit dem Auto oder mit dem Wohnmobil zurück legend, der sollte unbedingt so nach Extremadura reisen, denn die Strecke ist außerordentlich schön und gut zu fahren. Allerdings geht es auch schneller und bequemer, denn Fuggesellschaften wie die Iberia und Air Berlin fliegen von deutschen Flughäfen aus nach Madrid und von dort aus weiter nach Extremadura. Die Flüge sind dabei nicht einmal besonders teuer, da die Nachfrage nicht so hoch ist. Von Madrid aus kann man wunderbar mit einem Mietwagen über die Autobahn nach Extremadura gelangen. Bereits in drei bis vier Stunden ist man dort. Kostspielig aber möglich ist auch ein Transfer mit dem Taxi, wobei man hier schon mit rund 200 Euro rechnen muss. Wesentlich günstiger, aber nicht besonders bequem ist eine Aneise von Madrid aus mit dem Bus. Hier ist man mit gut 20 Euro für eine Tour dabei. Obwohl Extrematura nicht das Touristenziel Nummer eins in Spanien ist, kann man hier wunderbare Unterkünfte in vielen Hotels und Pensionen bekommen. Auch schöne Ferienwohnungen und Ferienhäuser findet man hier in allen Preisklassen. In Trujillo und Caceres gibt es viele einfache Unterkünfte, während man Drei- und Vier-Sterne-Hotels in allen Städten findet. Bereits von Deutschland aus sollte man sich eine Unterkunft mieten. Auf den verschiedensten Plattformen im Internet kann man sich wunderbar ein Bild von den Hotels, Pensionen und Ferienhäusern machen. Besonders interessant sind die Unterkünfte in einem Parador de Turismo. Hierbei handelt es sich um alte Paläste, Klöster und viele weitere imposante Bauwerke, die zu einem Hotel umgebaut wurden. Es ist sehr stilvoll in einem solchen Parador zu wohnen, sofern man bereit ist, für seine Unterkunft viel Geld auszugeben.


Hauptseite | Impressum | Partnerseiten



ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
Kurzinformationen


Land: Spanien
Verwaltungssitz: Mérida
Fläche: 41.634 km²
Einwohner: ~1.1 Mio.
Amtssprache: Spanisch
Gliederung: 2 Provinzen